KONTAKT

 

DEUTSCH ENGLISH 
Home Kreuzfahrt Schiff Millennium Galápagos Inseln Über uns


Sie sind hier:  Home - Kreuzfahrt - Reiseprogramm - Westliche und mittlere Inseln, 8 Tage, Baltra - Baltra

Reise zu den westlichen und mittleren Inseln

8 Tage (7 Nächte), von Baltra nach Baltra

Reiseprogramm

Der 1. Reisetag: Mittwoch

Ihr Flug landet am Mittag aus Quito oder Guayaquil komend auf der Insel Baltra. Nach einer kurzen Fahrt überqueren Sie den Kanal Itabaca und erreichen so den Norden der Insel Santa Cruz. Dann geht weiter ins Hochland der Insel Santa Cruz, an die Flanken des 864 Meter hohen Vulkans Cerro Crocker. Hier gibt es mehrere lohnende Aussichtspunkte. Es lassen sich auch die typische Galápagos-Vegetation - zum Beispiel Baumfarne - sowie die berühmten Riesenschildkröten in El Chato besichtigen. An klaren Tagen geniesst man eine wunderbare Aussicht auf die umliegenden Inseln.
Abendessen und Übernachtung an Bord.

Der 2. Reisetag: Donnerstag

Sie erreichen den Fischerort Puerto Villamil im Süden der Insel Isabela. Mit einer Fläche von 4588 km² nimmt diese Insel mehr als die Hälfte der Landfläche des ganzen Archipels ein. Am frühen Morgen sehen Sie auf der kleinen vorgelagerten Insel Las Tintoreras Seelöwen, und Weisspitzenhaie. Dann geht es weiter zur "Muro de las Lágrimas" (die Tränenmauer). Hierbei handelt es sich wohl um ein ergreifendes, von Menschenhand geschaffene Monument. Dieser 8 Meter hohe und 200 Meter lange Steinwall wurde in den 1940er Jahren von Sträflingen der hier angesiedelten Strafkolonie aus Balsaltbrocken errichtet. Ihre Wanderung führt durch ein Feuchtgebiet an Brackwasserlagunen, in denen oft Flamingos zu sehen sind. In der Aufzuchtstation für Riesenschildkröten können Sie einige Arten dieser Reptilien der Insel Isabela aus der Nähe betrachten. Bei guter Witterung besteht oft die Möglichkeit für eine Wanderung am Nachmittag zum Krater Sierra Negra.
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 3. Reisetag: Freitag

Punta Moreno (Insel Isabela) ist eine zerklüfte junge Lavabucht mit kleinen Lagunen in denen sich häufig Flamingos aufhalten. Auch leben hier andere Wasservögel wie z.B. die Bahama-Enten. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die Insel Fernandina. Dies ist die jüngste und drittgrößte Insel von Galapagos. An der Küste im Südsten liegt Punta Mangle, einer der besten Schnorchelplätze von ganz Galápagos. Hier tifft man vor allem auf Pinguine.
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 4. Reisetag: Samstag

Am Morgen besuchen Sie Punta Espinoza im Norden von Fernandina. Es findet sich hier eine faszinierende Lavalandschaft mit Kaktusbewuchs und einzelnen Mangroven. Zu den Attraktionen gehören neben den Pinguinen, flugunfähigen Kormoranen und Seelöwenkolonien auch die größten Meerechsen von Galapagos.
Am Nachmittag besuchen sie Tagus Cove an der Westküste Isabelas - westlich des Darwin-Vulkans. Tagus Cove war ein beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. Viele von Ihnen haben ihre Schiffsnamem an die Felswände geschrieben. Auf dem 1,8 km langen Fussweg treffen Sie auf eine kleine Höhle mit Inschriften welche etwa ab dem Jahr 1800 datieren. Unweit des Ankerplatzes erkennen Sie die Inschrift PHOENIX 1836. Dies war gerade 1 Jahr nachdem der berühmteste Besucher der Galápagos, Charles Darwin Tagus Cove an Bord der Beagle besucht hat . In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Wälder und Kakteen führt zum salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Während der kurzen Wanderung entdecken Sie die landschaftliche Einmaligkeit und Schönheit dieser Insel. Es bietet sich Ihnen die Möglichkeit zu einem Schnorchelausflug in diese einzigartige Unterwasserwelt.
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 5. Reisetag: Sonntag

Auch auf Santiago finden sich noch Spuren der Seeräuberzeit. Die reich gegliederte Vulkaninsel bietet bei ausgedehnten Wanderungen immer wieder neue Ausblicke. In Puerto Egas wurde von den 1920er- bis in die 60er-Jahre Salz ausgebeutet. Einige verlassene Gebäude jener Epoche stehen heute noch. Hinter dem Gebiet einstiger menschlicher Tätigkeit beginnt ein natürliches Wunderland. Es gibt Becken im Fels in denen sich grosse Meeresleguane zusammen mit den rotleuchtenden Krabben auf den Steinen sonnen. Drei Arten Galápagos-Reiher finden sich hier, sowie Tauben und Austernfischer. Ausserdem ist dies einer der besten Plätze um Migrations-Küstenvögel zu sehen. Am Ende des Pfads erwarten einem Galápagos-Seebären und Seelöwen. Die meisten Besucher erfrischen sich mit einem Bad bevor Sie Puerto Egas verlassen.
Am Nachmittag sind Sie bei Sombrero Chino - 200 Meter vor der Küste Santiagos. Gekrönt von einem perfekt geformten Krater, gleicht diese Insel der Silhouette eines Chinesenhutes. Diese Landschaft der Insel ist interessant. Zwischen der sehr zerbrechlichen Lava gibt es nur wenig Vegetation. Seelöwen bevölkern den kleinen weißen von Salzbüschen umrahmten Korallenstrand.
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 6. Reisetag: Montag

Mit dem Schlauchboot erkunden Sie die Brackwasserlagune Caleta Tortuga Negra mit ihren vielen Meeresschildkröten und ganzen Schulen vorn Goldrochen und Haien. Auf der Insel Seymour Norte lebt sich die grösste Kolonie Fregattvögel, nebst Gabelschwandmöwen und Pelikanen. Die Insel beherbergt ebenfalls eine Gruppe von grossen, alten Leguanen, die vor vielen Jahren von der nahegelegenen Insel Baltra hierhergebracht wurden. Bursera malacophylla, eine kleine endemische Art von Palo Santo-Bäumen finden sich nur auf Seymour Norte und auf drei Nachbarinseln. Die Strände werden von Seelöwen bevölkert und es ist ein Spektakel zu beobachten, wie sie auf den grossen, von Westen kommenden Wellen Bodysurfing machen
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 7. Reisetag: Dienstag

Die kleine, östlich vorgelagerte Insel Bartolomé zählt ihrer Felsnadel wegen zu den meistfotografierten Orten des Archipels. Auf dieser jungen Insel mit dramatischen vulkanischen Formationen findet man sich in einer mondähnlichen Landschaft mit Toffkegeln und kleinen Lava-Röhren. Die beiden Strände werden durch ein schmales Mangroven-Band getrennt. Beim Schwimmen und Schnorcheln am Nordstrand sieht man häufig Pinguine in der Nähe des Pinnacle Rock. Die verschiedenen Felsen haben während des zweiten Weltkrieges den Piloten der US-Air Force als Zielscheiben bei Schiessübungen gedient. Am südllichen Strand ist das Schwimmen nicht gestattet. Hier leben Riffhaie und Rochen und von Januar bis März nisten die grünen Schildkröten.
Die Sullivan Bay im Osten der Insel Santiago ist bekannt wegen ihren schönen Mustern der Lavaformen "Aa" und "Pahoehoe". Gegen Aben können Sie im Meer schwimmn oder mit den Seelöwen schnorcheln.
Mahlzeiten und Übernachtung an Bord.

Der 8. Reisetag: Mittwoch

Ihr Abschiedsbesuch führt Sie am Strand Bachas, an der Nordküste der Insel Santa Cruz. Dies ist einer der wichtigsten Niststrände für Meeresschildkröten. Hinter den Dünen, in der kleinen Lagune, lassen sich Flamingos, Stelzenläufer und Bahama-Enten beobachten. Der weite Strand lädt zum Baden und Schnorcheln ein.
Am Mittag Rückflug auf den Kontinent, nach Guayaquil oder Quito.

 

Änderungen des Reiseplans bleiben vorbehalten.

 

Wünschen Sie Hilfe?

Sind Sie sich nicht sicher, welches Reiseprogramm das Richtige für Sie ist? Wollen Sie die Galapagos-Kreuzfahrt in Ihre grössere Südamerika-Reise mit einbauen und wissen nicht so recht, wie Sie alles unter einen "Hut" bringen können? Brauchen Sie am Festland ein Hotel für vor oder nach der Galapagos-Reise?
Kontaktieren Sie uns!





Kontakt

Tucan Travel
Bahnhofplatz 1
CH-8001 Zürich
Tel. +41 44 211 16 16
Fax +41 44 211 34 36





Beste Reisezeit

Fragen Sie sich, welches die beste Reisezeit ist? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn eigentlich gibt es keine «beste Reisezeit».
Auf den Galápagos hält jeder Monat ganz spezielle Naturerlebnisse für Sie bereit.
Im Jahreskalender geben wir Ihnen eine Entscheidungshilfe.





Links

Artikel in der «Zeit» über Galápagos
Wikipedia Galápagos